Slowenen stoppen Young Gladiators

Schon bei der Eröffnung des internationalen U 10-Kleinstschülerturniers um den pt-Eishockey-Cup herrschte in der Erdinger Eissporthalle eine prächtige Stimmung. Alle acht Teams standen auf dem Eis. Die Mannschaften Certi Ostrov (Tschechien), HK MK Bled (Slowenien), KHL Sisak (Kroatien), EHC Laufen (Schweiz), HC TWK Innsbruck (Österreich), Red Bull Salzburg (Österreich), Brixen Falcons (Italien), die sogar ein lebensgroßes Maskottchen mit dabei hatten, und Erding Young Gladiators wurden einzeln vorgestellt – stürmisch bejubelt von den Zuschauern. Das Turnier wurde dann von Schirmherr Dieter Hillebrand, dem Präsidenten des Bayerischen Eissportverbands, eröffnet.

Für die Young Gladiators lief es anfangs nicht so gut, denn im ersten Vorrundenspiel mussten sie sich den Falken aus Brixen 1:3 geschlagen geben. Die zweite Partie gegen Certi Ostrov verlief hart und spannend, am Ende trennte man sich 1:1. Aber die Erdinger steigerten sich von Spiel zu Spiel und setzten sich in der dritten Begegnung gegen den EHC Laufen souverän mit 4:0 Toren durch. Keine Chance hatten die Young Gladiators dann gegen Bled und mussten sich den Slowenen deutlich mit 1:6 Toren geschlagen geben. Im fünften und letzten Spiel am ersten Turniertag gaben die Erdinger noch einmal alles und spielten die Kinder vom KHL Sisak mit 10:0 Treffern förmlich an die Wand.

Mit diesem Kantersieg im Rücken ging es zum Auftakt des zweiten Tags gegen die Mannschaft aus Innsbruck. Die Erdinger setzten sich knapp mit 2:1 Toren durch. Die letzte Vorrundenpartie gegen Red Bull Salzburg endete schließlich 2:2-Unentschieden.

Innsbruck, Ostrov, Laufen und Sisak spielten die Plätze fünf bis acht aus, die vier erstplatzierten Mannschaften traten im Halbfinale an. Da mussten die Erdinger gegen den norditalienischen Meister aus Brixen ran. Hatten sie tags zuvor noch 1:3 verloren, drehten sie jetzt den Spieß um, setzten sich verdient 4:1 durch und zogen ins Finale ein. Die technisch stärkste Mannschaft aus Bled warf im zweiten Halbfinale Salzburg aus dem Rennen. Die Österreicher unterlagen dann auch im Spiel um Platz drei.

Das Finale war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Erding ging schnell in Führung, doch glichen die Slowenen postwendend aus. Beide Teams agierten absolut auf Augenhöhe. Bled schaffte kurz vor Schluss den 3:2-Führungstreffer, den die Erdinger nicht mehr ausgleichen konnten.

TSV-Torschützen:

Julian Lier 5, Patrik Migas 5, Toni Brandl 4, Tizian Eitz 4, Vitus Bittel 3, Teoman Sisman 2, Simon Faust, Matheo Lehner, Konstantin Maul, Lorenz Teichert.

Oberbürgermeister Max Gotz nahm die Siegerehrung vor, überreichte die Preise und schließlich den pt-Eishockey-Cup an die Mannschaft aus Bled. Mit einem gemeinsamen Abschlussfoto auf dem Eis endete ein internationales Turnier, das es in dieser Form seit vielen Jahren in Erding nicht mehr gegeben hatte.


Abschlusstabelle:

1. MK HK Bled

2. Erding Young Gladiators

3. HC Brixen Falcons

4. Red Bull Salzburg

5. HC TWK Innsbruck

6. Certi Ostrov

7. EHC Laufen

8. KHL Sisak