Saison-Eröffnungsspiel in Landsberg

Die Testphase bei den Eishockey-Bayernligisten ist beendet, jetzt geht es endlich wieder um Punkte. Für die Erding Gladiators steht zum Auftakt am Donnerstag sogar eine ganz besondere Partie auf dem Programm. Die Vogl-Truppe bestreitet um 18 Uhr bei den Riverkings vom HC Landsberg das offizielle Saisoneröffnungsspiel mit einem ganz besonderen Programm (siehe Zusatz).

Das wird schon mal eine echte Standortbestimmung für die Erdinger werden, zählen doch die Landsberger Riverkings – wie alle Jahre – zum Favoritenkreis auf den Titel. Allerdings gab es heuer einen etwas größeren Umbruch, wobei der Fokus mehr auf den eigenen Nachwuchs gelegt worden ist. Und auch einen neuen Trainer haben die Landsberger. Für Randy Neal, der zum ESC Dorfen gewechselt ist, steht jetzt Fabio Carciola hinter der Bande. Der hat mit seinem Bruder Adriano vom Zweitligisten Kassel einen echten Kracher an den Lech gelotst. Auf der anderen Seite haben Leistungsträger wie Dennis Neal (Memmingen), Andreas Geisberger (pausiert), Dejan Vogl (Füssen) und Tyler Wiseman (Ziel unbekannt) den Verein verlassen. Außerdem noch Torwart Christoph Schedlbauer, der sich bekanntlich den Gladiators angeschlossen hat, ebenso wie Andreas Schmelcher, der bereits während der vergangenen Saison vom HCL nach Erding gekommen war.

Die Riverkings hatten in der Vorbereitung viel Verletzungspech, unter anderem fallen Adriano Carciola und Daniel Menge langfristig aus, Stefan Kerber musste seine Karriere beenden. Deshalb hat der HCL noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Andrew McPherson, der schon von 2005 bis 2007 in Landsberg aktiv war, kommt vorübergehend zurück. Der 40-jährige Deutsch-Kanadier ist eigentlich als Co-Trainer beim DEL-Club Bremerhaven angestellt, wird dort aber für ein paar Wochen zu den Riverkings „ausgeliehen“, bis die verletzten Leistungsträger wieder zurück sind.

Die Gladiators haben die Vorbereitung dagegen weitgehend unbeschadet überstanden. Es gab Licht und Schatten in den Testspielen, vor allem war zuletzt auffällig, dass in der Rückwärtsbewegung beziehungsweise Defensivarbeit die Abstimmung noch nicht so richtig funktioniert. Nichts geworden ist es indes mit einer Verpflichtung von Daniel Arnost. Der Tscheche hat laut Trainer Vogl in den beiden Tests gegen Pfaffenhofen nicht überzeugt. Als klare Nummer eins hat sich Schedlbauer herauskristallisiert, der gegen seinen Ex-Verein sicherlich ganz besonders motiviert sein wird.


Zusatz:

Der HC Landsberg hatte, als der Spielplan erschienen war, in Erding angefragt, ob man zu einer Spielverlegung vom 4. auf den 3. Oktober bereit wäre. Die TSV-Verantwortliche stimmten zu, und jetzt ist aus einer vorgezogenen Partie das offizielle Saison-Eröffnungsspiel mit einem bunten Programm geworden.

Um 15 Uhr startet das Fanfest für alle Eishockeyfans auf dem Stadionvorplatz mit Bewirtung, bei schlechtem Wetter wird es in die Halle neben dem Eisstadion verlegt. Dort gibt es auch eine Tombola.

„Fünf Euro für nen Steher“ bietet der HC Landsberg an, das heißt, jeder Fan, der im Trikot kommt, bezahlt nur fünf Euro Eintritt.

Um 16 Uhr beginnt das Programm im Stadion mit dem U 9-Spiel Landsberg gegen Erding. Vor Anpfiff des Bayernligaspiels werden die Trikots aller Bayernligisten auf dem Eis präsentiert. Nach der offiziellen Eröffnung der Saison durch Vertreter des Bayerischen Eissportverbands kämpfen ab 18 Uhr Riverkings und Gladiators um Punkte. In den Pausen präsentiert sich noch einmal der Nachwuchs aus Landsberg und Erding, außerdem findet eine „Fan Competition“ statt, bei der es Preise zu gewinnen gibt.

    Teilen