Gladiators siegen im letzten Vorbereitungsspiel

Bei den Gladiators durfte sich zum Abschluss der Testserie das Torhüter-Duo Andreas Gerlspeck/Thomas Mende bewähren – Gerlspeck fing an, nach knapp 30 Minuten übernahm Mende. Der Ex-Erdinger Marco Babic eröffnete – wie schon am Freitag – den Torreigen und brachte Pfaffenhofen in Überzahl 1:0 in Führung (8.). Und wie schon am Freitag glichen die Gladiators aus – Torschütze war Sebastian Lachner (10.). Doch dann nahm die Partie eher den umgekehrten Verlauf, denn nur 54 Sekunden später brachte Christian Poetzel nach Wawrotzki-Pass die Erdinger 2:1 in Führung.

Im zweiten Abschnitt schien dann alles auf einen deutlichen Gladiators-Erfolg hinauszulaufen, denn Innerhalb von nur 29 Sekunden schraubten Florian Zimmermann (29.) und Philipp Michl (30.) die Erdinger Führung auf 4:1. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden die Gastgeber in der Defensive nachlässig, wobei sich das nicht allein auf die Verteidiger bezog – auch die Stürmer arbeiteten nicht mehr konsequent nach hinten. So lud man die Pfaffenhofener förmlich zum Toreschießen ein, und die Ice Hogs nahmen dankend an: Der Ex-Erdinger Robert Gebhardt (32.) und Nico Kroschinski (33.) brachten die Gäste innerhalb von 98 Sekunden auf 3:4 heran.

Das Schlussdrittel vor knapp 250 Zuschauern verlief ähnlich: Die Gladiators waren tonangebend, wirkten aber unkonzentriert. Erst eine doppelte Überzahl brachte ein Tor: Martin Dürr schloss zum 5:3 ab (45.). Doch wieder taten sich hinten Lücken auf, was David Felsöci zum 4:5 ausnutzte (49.). Und dann durfte sich Gladiators-Trainer Thomas Vogl noch einmal ärgern. In Überzahl wuchtete Poetzel den Puck zum 6:4 ins Netz (55.), aber nur 32 Sekunden danach besorgte John Lawrence für Pfaffenhofen das 5:6, was zugleich den Endstand bedeutete.

Strafminuten: Erding 12, Pfaffenhofen 10.

    Teilen