Drei bleiben und einer rückt nach

Foto: Christian Riedel

Drei ganz wichtige Vertragsverlängerungen melden die Erding Gladiators. Die Stürmer Daniel Krzizok, Philipp Michl und Florian Zimmermann halten dem Eishockey-Bayernligisten auch in der kommenden Saison die Treue. In den Kader rückt mit Xaver Magg außerdem ein Nachwuchsspieler auf.

Gladiators-Trainer Thomas Vogl hatte zuletzt erklärt, dass er gerne den einen oder anderen Nachwuchsspieler im Kader hätte, um ihn langsam an die Bayernliga heranzuführen. Der 20-jährige Nachwuchsstürmer Magg, der in der vergangenen Runde schon ein paarmal in die Bayernliga hineinschnuppern durfte, soll in Zukunft mehr Eiszeiten an der Seite von Routiniers erhalten.

Drei solche Spieler sind der 31-jährige Krzizok, der 30-jährige Michl und der 26-jährige Zimmermann. Das Trio bildete vergangene Saison meist ein Sturmreihe, die recht erfolgreich und zuverlässig scorte.

Zu den 125 Toren der Gladiators in den 26 Vorrunden spielen steuerten Zimmermann (bei 28 Assists) und Krzizok (bei 20 Assists), die alle Begegnungen bestritten haben, je 20 Treffer bei, Michl, der dreimal fehlte, 12 (bei 18 Assists). Auch in den 18 Zwischenrundenspielen, in denen die Gladiators insgesamt 69 Mal ins Schwarze trafen, waren die drei gebürtigen Erdinger ganz vorne in der internen Scorerliste zu finden. Krzizok kam auf 22 Punkten (13 Tore/9 Assists), Zimmermann auf 20 (9/11) und Michl auf 18 (6/12).

Coach Vogl freut sich sehr darüber, dass ihm seine drei Topscorer, die zusammen 178 Punkte gesammelt haben, auch in der kommenden Saison erhalten bleiben. Damit stehen neben dem neuen Torwart Christoph Schedlbauer, den Verteidigern Lars Bernhardt, Bastian Cramer, Rudi Lorenz, Andreas Schmelcher, Dominik Wagner und Mark Waldhausen sowie den Stürmern Sebastian Lachner, Christian Poetzel, Krzizok, Magg, Michl und Zimmermann schon 13 Spieler im Kader.

Mit einem Mannschaftsausflug nach Barcelona haben Erdings Puckjäger die alte Saison endgültig abgeschlossen. Die neue beginnt in dieser Woche mit dem ersten Sommertraining.

    Teilen